Der Mittfünfziger Early verliert nach dem Unfalltod seiner Frau den Boden unter den Füßen. In seiner Verzweiflung versucht er, sich das Leben zu nehmen. Seine Schwester Laurette macht sich Sorgen um ihn und lässt ihn eine Zeitlang bei sich wohnen, aber er möchte wieder sein eigener Herr sein und sucht sich eine Wohnung in Hollywood. Dieser Plan stößt bei seiner Schwester auf Ablehnung

In dem etwas heruntergekommenen Haus, in dem er wohnt, lernt er die transsexuelle Freda kennen, genauso wie das Kiffer- und Kokserpärchen David und Brianna. Freda arbeitet als Sexarbeiterin. Und als sie eines Abends grün und blau geschlagen nach Hause kommt, kümmert sich Early um sie, und sie kommen sich nach und nach näher.

Eines Tages lädt Early seine Schwester mit Familie zum Essen ein und stellt ihnen im Verlauf des Abends Freda vor, was zu einer heftigen Eskalation führt. Ganz besonders gibt es Streit mit seiner Schwester Laurette. Sein Neffe und sein Schwager scheinen noch ein gewisses Verständnis für die Situation zu haben.

Freda verschwindet eine Zeitlang, und Early bemerkt, dass er sich in Freda verliebt hat. Er vermisst sie. Freda wiederum möchte ihrem Milieu entkommen und hat Early auch schon erzählt, dass sie gerne Landschaftsgestalterin werden möchte. Eines Tages steht Earlys Neffe Jack vor der Tür und bittet ihn, mit seiner Mutter zu reden, die daraufhin auch auftaucht. Early und Laurette sprechen sich aus, und auch Freda taucht wieder auf. Sie war geraume Zeit in San Francisco und hat es genossen, dort von niemandem schräg angeguckt zu werden. Early und Freda gestehen sich ihre Liebe .